Jeder Schmerz, besonders, wenn er anhält oder häufig wiederkehrt, führt zu unbewussten Vermeidungsstrategien. Automatisierte Bewegungsmuster, wie z.B. Gehen, Bücken, Laufen werden vom sensomotorischen System dem Schmerz angepasst. Die muskuläre Balance ist beeinträchtigt, das Bewegungsmuster gestört. Bei anhaltendem Schmerz, ganz sicher bei allen chronischen Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden kommt es zum Verlust effektiver sensomotorischer Kontrolle. Das kann zu erneuter Schmerzverstärkung und zu erhöhter Verletzungsgefahr führen.

Wir wollen Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie auf aktive Weise diese störenden Mechanismen verringern oder ganz auflösen und die verursachenden Schmerzen damit verringern oder beseitigen können. Selbstverständlich sollen auch alle Möglichkeiten ärztlicher Heilkunst unterschiedlicher Fachrichtungen einbezogen.

Die Manuelle Therapie nach Maitland und Mulligan, die mit sanften oszillierenden Techniken Muskeltonus regulieren, Lymphdrainage zur Wiederherstellung eines normalen Gewebemilieus und damit zur Anhebung der Schmerzschwelle, Die Massagetherapie, in ihr wirken passive Muskelbewegungen und sanfte Berührungsreize, die Bindegewebsmassage (BGM) mit ihrem regulierenden Einfluss auf das vegetative Nervensystem,

Bei funktionellen Beschwerden, das heißt, es kann medizinisch keine Diagnose gestellt werden, schmerzhafte Beeinträchtigungen sind aber doch vorhanden, stehen Ihnen mehrere funktionelle Diagnostische Pfade (Systeme,Möglichkeiten) zur Verfügung:

Außerdem haben wir drei weitere, zeitsparende weil sehr effektive Therapiemöglichkeiten, zur Schmerzlinderung und Schmerzhemmung in unser Konzept aufgenommen: